Die Sehnsucht in mir… hört sich klangvoll an und ist doch nicht für jede Person „einfach“ in der Umsetzung.

Wieso das so ist? Das liegt quasi auf der Hand, denn wenn wir uns der „Sehnsucht in uns“ stellen, setzen wir uns auch ambivalenten Gefühlen aus: da geht es in erster Linie um Träume, bislang Ungelebtes, nicht Umgesetztes, die Sehnsucht nach Idealzuständen, vielfach Situationen, die wir (noch ) nicht (er-) leben oder zu wenig davon; den Blick von außen nach innen zu richten bedeutet uns darüber klar zu werden, dass nur wir selbst diese Sehnsucht in uns stillen können – keine andere Person.

Hört rein in eine neue spannende Folge von Andersschlau!

 

Wir bedanken uns für das tolle Bild von Claudia auf Pixabay.com

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.