Der Film „Frozen“ (Animationsfilm, W. Disney Pictures) und ein (möglicher) Vergleich mit hochsensitiven Frauen 

Hochsensibilität und Hochsensitivität  sind selten offensichtlich  bei den betroffenen Personen, da sie extrem darauf achten, ihr Innenleben vor Dritten zu schützen. Wieso? Feinfühlige und emphatische Menschen haben besondere Fähigkeiten, brauchen aber auch besondere Bedingungen, um  ihre Fähigkeiten und Begabungen zu leben.

So singt Elsa im Film das Lied „Let it go“ (copyright W. Disney Pictures):

„..Sei das brave Mädchen, das du immer sein musst
Verbirg es, fühl nichts, lass es sie nicht wissen..“

..und hält Zwiegespräche mit sich selbst um zu verstehen…

„Es ist schon eigenartig, wie etwas Abstand alles klein erscheinen lässt
Und die Ängste, die mich einst im Griff hatten kommen nicht mehr an mich ran.
Es ist Zeit herauszufinden, was ich alles tun kann
die Grenzen auszutesten und sie zu durchbrechen
Kein richtig, kein falsch, keine Vorschriften für mich.
Ich bin frei!“

Und so heisst es am Ende:

„… Ich lass es los, lass es los
Das perfekte Mädchen gibt es nicht mehr
Hier stehe ich im Tageslicht…“

Erst nach der Befreiung durch sich selbst erlaubt sich Elsa die zu sein, die sie wirklich ist.

Im Film wird anschaulich beschrieben, dass dieser Weg der Selbstentdeckung mühsam und auch voller Stolpersteine ist, da auch zum neu gewählten Leben wieder Erfahrungen gehören, um die Begabungen sinnvoll für sich und andere einzusetzen.

Wir bedanken uns:  Bild von annca auf Pixabay.com

Animationsfilm „Frozen“ (2013) von W.Disney Pictures

Szene des Liedes „Let it go“ bei Youtube anzuschauen.

 

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.